Was bedeutet die Digitale Transformation für Unternehmen?

Um im aktuellen Wandel der Zeit mithalten zu können, müssen Unternehmen umdenken. Die Interaktion mit dem Kunden ist heutzutage wichtiger als die reine Produktion neuer Technologien oder Produkte.

Um dieser digitalen Transformation standhalten zu können, ist es wichtig, dass Unternehmen aktuelle Trends verstehen und nutzen. Mobile Business wird durch den immer größer werdenden Markt an Smartphones und Tablets unumgänglich. Egal ob Vertrieb, Management oder andere Abteilungen. Die Umsetzung des Mobile Business findet bereits großflächig statt.

Vor allem in der Kommunikation mit dem Kunden werden Corporate Blogs und Social Media essenziell. Die telefonische Kontaktaufnahme gehört mittlerweile zu den unbeliebtesten Wegen, Kontakt zu einem Unternehmen aufzunehmen. Zudem ist die Qualität der Supporthotlines nur mittelmäßig aufgrund der vielen Outsourcing Partner. Dies führt ebenfalls zu einem Anstieg an Anfragen über die Social Media Seiten der Unternehmen.

Welche Software benötigen Unternehmen?

Besonders bei großen Unternehmen steigen die Anzahl von Anfragen und der damit verbundene Aufwand. Um Unternehmen die digitale Transformation zu erleichtern, gibt es Software, die dazu beiträgt, den Aufwand zu minimieren. Die wichtigste Software ist dabei das CRM (Customer-Relationship-Managementsystem).

Ein CRM ist ein mehrschichtiges Programm, welches in den meisten Unternehmen verwendet wird. Je nach Branche und Abteilung lassen sich die Programme auch anpassen. So besteht die Möglichkeit, jegliche Information und Stammdaten eines Kunden zu archivieren und situationsbedingt zu verwenden.

Durch die Einbindung von Social Media Funktionen lassen sich zum Beispiel entsprechende Marketingkampagnen entwerfen und starten. Es besteht auch die Option der direkten Kontaktaufnahme zum Kunden per E-Mail, Telefon oder Chat.

Mit steigender Nachfrage und einem immer größer werdenden Portfolio wächst auch die Notwendigkeit von entsprechenden Notizen und Schulungsunterlagen. Auch diese lassen sich bedarfsgerecht in einem CRM hinterlegen. Somit können Mitarbeiterschulungen durchgeführt, dokumentiert und nachgefasst werden.

Was können Unternehmen von Einzelunternehmern lernen?

Seit einigen Jahren werden Einzelunternehmer immer populärer. Das Markenzeichen dieser Einzelunternehmer ist in den meisten Fällen ein eigener Blog. Dieser wird für Marketingmaßnahmen, Präsentation der Kenntnisse und natürlich den direkten Kundenkontakt genutzt.

Mithilfe eines Corporate Blogs kann es Unternehmen gelingen, auch jüngere Kunden zu erreichen und zu binden. Zeitgleich besteht die Chance auf schnelles und direktes Feedback von Kunden. Zudem können neue Produkte und Dienstleistungen als Werbemaßnahme vorgestellt werden. So lassen sich noch vor Markteinführung die Reaktionen der potenziellen Kunden sammeln und für weitergehende Marketingzwecke benutzen.

Besonders junge Unternehmen und Start-ups können mithilfe eines Corporate Blogs ihren Expertenstatus beweisen, um so einen bestehenden Kundenstamm aufzubauen.